Erkämpftes Podest für David Detmers beim ADAC Winterpokal

Der Winterpokal in Oschersleben war am 17./18. März 2012 die letzte Generalprobe für David Detmers. Rund einen Monat vor dem Saisonstart des ADAC Kart Masters an selber Stelle nutzte der Österreicher die Veranstaltung zur Vorbereitung und Standortbestimmung. Am Ende trat der KSM-Pilot die Heimreise nicht nur mit wichtigen Erfahrungswerten an, sondern auch mit einem Pokal im Gepäck.

In den freien Trainingssitzungen am Freitag und Samstag war David Detmers zu jeder Zeit an der Spitze zu finden. Doch ausgerechnet im entscheidenden Zeittraining lief es nicht mehr nach Plan, fand sich der Wiener doch „nur“ auf Position vier wieder. Was war passiert? „Wir haben definitiv einen schlechten Reifensatz erwischt. Besonders die Vorderreifen machen uns Probleme“, erklärte Detmers sein Ergebnis und die fehlenden 0.123 Sekunden auf die Bestzeit.

Die Reifenproblematik erwies sich leider auch im ersten Rennen als hartnäckige Begleiterscheinung. Detmers machte das beste aus der Situation und sah die Zielflagge als Fünfter. „Wir haben versucht die Reifen in den Griff zu bekommen und die Abstimmung entsprechend geändert. Leider konnten wir das Problem nicht 100 prozentig kompensieren“, so Detmers.

Neue Bedingungen herrschten im zweiten Rennen am Nachmittag. Regen war angesagt und mischte die Karten neu. Für den KSM-Piloten bedeutete dies auch neue Reifen, die nun endlich auch funktionieren sollten. Zunächst verlor Detmers am Start einige Positionen und fiel auf Rang acht zurück. Mit konstant schnellen Rundenzeiten blies er aber schnell zur Aufholjagd und erkämpfte sich am Ende den verdienten zweiten Platz.

In der Addition beider Läufe lag der Österreicher damit auf dem dritten Gesamtplatz und durfte sich somit noch über den Sprung auf das Podest freuen.

„Wir waren im Vorfeld dominant schnell unterwegs. Zu schade, dass uns der Reifensatz dann einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Dennoch ist auch das eine wichtige Erfahrung, die wir mitnehmen. Immerhin galt unser Einsatz hier in erster Linie der Saisonvorbereitung und Standortbestimmung. Als Fazit können wir sehr zufrieden sein und optimistisch ins Jahr starten“, fasst David Detmers sein Wochenende zusammen.

Nächstes Rennen:


Gefahrene Distanz 2012:


Partner: